Diese Tipps helfen, den richtigen Bordeaux Doggen Züchter zu finden

bdogge Uncategorized

Die Bordeaux Dogge kann sich in die lange Liste der Rassehunde einreihen, weshalb man sich vor der Anschaffung eines süßen Bordeaux Doggen Welpen besonders Gedanken darüber machen sollte, wo man diesen kauft. Um neuer Besitzer eines Bordeaux Doggen Welpen zu werden, stehen einige Möglichkeiten offen. So kann man etwa in Fachzeitschriften für Hunde, in der regionalen Presse, auf verschiedenen Aushängen oder auch auf verschiedenen Seiten im Internet nach interessanten Angeboten stöbern. Da die Bordeaux Dogge nicht ganz so gewöhnlich wie Dackel, Schäferhund oder Terrier ist, kann es schon ein Weilchen dauern, bis man die passende Anzeige gefunden hat. Hier gibt es vor allem genau darauf zu achten, nach Anzeigen zu schauen, welche von eingetragenen Züchtern für Bordeaux Doggen inseriert wurden. Dazu kann es auch gut sein, den in der Anzeige genannten Namen im Internet zu suchen, um sich dort weitere Informationen über den Züchter zu holen. Ein besonderes Merkmal, über welches jeder eingetragene Züchter verfügt, ist das VDH Zeichen. Von Anzeigen, die kaum Informationen über die Bordeaux Doggen, den Preis, den Gesundheitszustand und andere wichtige Dinge enthalten, sollte man eher Abstand nehmen. Hat man einige passende Angebote für diese Hunderasse gefunden, steht dem ersten Griff zum Telefon kaum noch etwas im Wege.

Beim ersten telefonischen Kontakt liegt vor allem das erste Kennenlernen im Fokus. Jeder Züchter für Bordeaux Doggen möchte seine Hunde natürlich in ein liebevolles und artgerechtes Zuhause an Besitzer vermitteln, die sich mit dieser Rasse auskennen. Daher sollten die künftigen Bordeaux Doggen Besitzer natürlich auch die Bedürfnisse dieser Hunderasse kennen und schon erste Erfahrungen mit diesem Hund gemacht haben. Anderenfalls sollte sich auch der künftige Besitzer nicht davor scheuen, alle wichtigen Fragen an den Züchter zu stellen. Ein von der VDH anerkannter Züchter wird gerne jede Frage beantworten. Gibt es jedoch nur vage oder auf einige Fragen auch gar keine Antworten, sollte dieser Züchter besser abgehakt werden.

Nach der erfolgreichen Züchtersuche sollte man im nächsten Schritt einen ersten Termin machen, um sich vor Ort ein Bild über die niedlichen Welpen und dessen Zuhause zu machen. Bei der eigentlichen Besichtigung sollte man natürlich auch einige Dinge genauer anschauen. Hier eine kleine Übersicht, worauf man besonders achten sollte:

• Sind neben den Welpen auch die Eltern zu sehen?
• Wo schlafen und spielen die Welpen?
• Was für einen ersten Eindruck bietet das Gelände des Züchters?
• Wie steht es um das Aussehen der Mutter? Ist sie munter oder macht sie eher einen matten und müden Eindruck?
• Wie sehen die Bordeaux Doggen Welpen selbst aus?
• Wie gehen die Kleinen und ihre Mutter miteinander um?

• Wie ist das Auskunftsverhalten des Züchters?

Beim Besuch der Bordeaux Doggen Züchter sollte natürlich auch die innere Stimme eine Rolle spielen. Man sollte sich nicht davor scheuen, wirklich jede Frage zu stellen, die einem sehr wichtig erscheint. Ein seriöser Züchter wird das Beste daraus machen, jede Frage bis ins kleinste Detail zu beantworten. Darüber hinaus ist es auch wichtig, jeden Platz den die Hunde hier nutzen genau unter die Lupe zu nehmen. Dies kann neben dem Schlafplatz der Eltern und Welpen auch das Spielzimmer sein. Sind die Kleinen auch schon ein wenig Garten erprobt, sollte man sich hier ebenfalls umsehen und dazu wichtige Fragen klären. Je mehr Informationen man so über das Heim der Welpen und des Züchters erfährt, umso besser kann dann auch der erste Eindruck ausfallen.
Nach der Besichtigung der Bordeaux Doggen Welpen möchte natürlich auch der Züchter etwas über den vielleicht baldigen Neubesitzer in Erfahrung bringen. Vor allem wenn der Züchter dieser Rasse seriös ist, möchte dieser natürlich schon erfahren, wohin sein kleiner Welpe demnächst einziehen wird. Hier ist die Möglichkeit, schnell Geld am Welpen zu verdienen eher zweitrangig. Ihm liegt vielmehr das Wohl seiner Bordeaux Doggen am Herzen. Des Weiteren lässt sich in diesem sogenannten Bewerbungsgespräch das voran gegangene Telefonat noch ein wenig vertiefen. Innerhalb des Gesprächs möchte der Züchter darüber hinaus auch herausfinden, ob sich der Interessent auch eingehend mit dieser Hunderasse auseinander gesetzt hat. Hier stehen dann auch Fragen zum künftigen Welpen Zuhause, zum Zeitmanagement mit dem Hund und zu den Bedürfnissen dieser Rasse auf dem Plan. So erkennt der Züchter schnell, ob eine Bordeaux Dogge der richtige Zuwachs für die Familie ist oder ob man doch lieber eine andere Hunderasse wählen sollte. Auf der anderen Seite sieht der vielleicht künftige Besitzer auch, dass es dem Züchter extrem wichtig ist, dass seine Bordeaux Doggen ein liebevolles Zuhause mit hundefreundlichen Besitzern finden.

Sind sich Züchter und Interessent einig, fehlt im letzten Schritt nur noch ein wichtiges Detail, der sichere Kaufvertrag. Auf diesen sollte man allein schon aus rechtlichen Gründen nicht verzichten, da es auch den einen oder anderen Züchter gibt, der die Welpen ganz ohne Kaufvertrag an die neuen Besitzer abgibt. Im Kaufvertrag selbst sollten dann alle wichtigsten Punkte zum Verkäufer und Käufer wie Name, Adresse etc. stehen ebenso wie alle besonderen Merkmale zum Welpen und der vereinbarte Preis stehen.
Neben dem Kaufvertrag sollten die Züchter für jeden Welpen natürlich auch einen Impfausweis haben. Hier sollten alle Impfungen vermerkt worden sein, welche der Bordeaux Doggen Welpe bisher erhalten hat. Des Weiteren sollte man den Züchter auch nach den Papieren mit der Chipnummer fragen.
So mancher Züchter hält für den Welpen an seinem großen Tag auch ein kleines Paket bereit. Hier sind vor allem Sachen dabei, die dem Welpen vom ersten Tag an vertraut sind. Dies kann eine Decke, das vertraute Futter oder auch ein liebgewonnenes Hundespielzeug sein. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass dem Züchter viel am Wohl seiner Bordeaux Doggen liegt.

Kleiner Tipp am Rande

Anzeigen für niedliche Bordeaux Doggen Welpen gibt es in den Tageszeitungen und auch auf verschiedenen Plattformen im World Wide Web im Überfluss. Wer sich beim Lesen der Anzeigen nicht sicher ist, ob der dort angegebene Züchter auch tatsächlich ein eingetragener Züchter für Bordeaux Welpen nach dem VDH Standard ist, der hat noch eine weitere Option.

Unter der Adresse

Bordeauxdoggen Club Deutschland e.V.
Wera Paulmann
04823 Groß-Umstadt
www.bordeauxdoggen-club-deutschland.de

hat man die Möglichkeit, eine separate Auflistung zu bekommen, auf der alle Züchter für Bordeaux Doggen gemeldet sind. Diese entsprechen auch dem hohen VDH Standard Richtlinien. Diese können alle die wichtige Zertifizierung nach dem VDH vorlegen und schalten regelmäßig Anzeigen für Hundewelpen. Darüber hinaus gibt der Deutschland Verein für Bordeaux Doggen auch gerne nähere Auskünfte zu Bordeaux Doggen Vermittlungsstellen, welche sich auch um ältere Hunde dieser Rasse kümmern.

Das könnte dir auch gefallen …

Besonders typische Krankheiten von Bordeauxdoggen

Wie bei anderen Hunderassen gibt es auch bei der Bordeaux Dogge einige Krankheitsbilder, für die diese Rasse anfällig sein kann. […]

Die Gesundheit der Bordeaux Dogge

Wie bei uns Menschen können auch bei einer Bordeaux Dogge die unterschiedlichen Krankheiten auftauchen. Neben so mancher Allergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Erkältung […]

Die richtige Ernährung hält Bordeaux Doggen fit

Neben einer guten Beschäftigung und einer ausgezeichneten Erziehung ist auch das Thema Ernährung der Bordeaux Dogge sehr wichtig. Diese Rasse […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.